Firmung

In der Firmung bestätigen die Jugendlichen nach Taufe und Kommunion öffentlich ihr Ja zum Glauben. In ganz besonderer Weise wird die Taufe vollendet und bekräftigt. Es ist der letzte Schritt zur vollen Aufnahme in die Gemeinschaft der katholischen Kirche. Der Begriff „Firmung“ kommt von dem lateinischen Wort "confirmare" und heißt übersetzt "festmachen" und "bestätigen". Bei der Spendung der Firmung legt der Bischof oder der Weihbischof dem Firmling die Hand auf den Kopf, zeichnet mit Chrisam, einem wohlriechenden Öl, ein Kreuz auf die Stirn und spricht: "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist." Die Firmung vermittelt in besonderer Weise den Heiligen Geist, der am Pfingstfest den Aposteln geschenkt wurde. Er ermutigt, stärkt und beauftragt zu einem bewussten Leben als Christ in der Nachfolge Jesu. Der Gefirmte kann sicher sein: „Gott steht zu dir, er verlässt dich nicht.“

Firmung in der Pfarrei Heilig Kreuz Gersheim

Unsere letzte Firmung wurde am Samstag, 10. November 2018 in der St. Barbara Kirche Herbitzheim gefeiert. Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann spendete das Sakrament den Jugendlichen. Da in der Pfarrei alle drei Jahre Firmung gefeiert wird, wird 2021 die nächste Firmung stattfinden. Weihbischof Otto Georgens wird am Sonntag, 31. Oktober 2021 in der größten Kirche unserer Pfarrei - der St. Barbara Kirche Herbitzheim - das Sakrament der Firmung an alle Jugendlichen, die es wünschen und sich entsprechend vorbereitet haben, spenden. Das Alter der Jugendlichen wurde diözesanweit auf das Mindestalter 15 Jahre gesetzt. Die Anmeldung zur Firmung wird rechtzeitig zur Vorbereitungszeit an die Jugendlichen verschickt.

Die Firmvorbereitung wird von einem Team aus Katechetinnen, Katecheten und hauptamtlichen Seesorgern übernommen, die die Jugendlichen auf dem Weg  zu ihrer Firmung begleiten.