Samstag, 04. September 2021

Tag der Schöpfung...

Fotos: Gabriele Parusel und Susanne Karl

...loben und danken für die Schöpfung - Verantwortung übernehmen.

"Damit Ströme lebendigen Wassers fließen“ lautete das Motto des diesjährigen Ökumenischen Tags der Schöpfung. Menschen allen Lebensalters trafen sich bei herrlichem Wetter auf dem Kirchenvorplatz in Herbitzheim, um diesen Tag gemeinsam zu feiern.

Pastoralreferent Klaus Scheunig begrüßte alle, die sich auf den Weg nach Herbitzheim gemacht hatten, um in Gebeten und Liedern Gott für die Schöpfung zu danken. Mit dabei auch Jugendliche, die sich Ende Oktober firmen lassen wollen. Das machte deutlich, dass wir uns alle - von jung bis alt - dem Auftrag, die Schöpfung zu bewahren, stellen müssen.

In diesem Jahr ging es besonders um das Element Wasser, das auf der einen Seite lebensnotwendig ist, auf der anderen Seite aber auch Verheerendes anrichten kann. In einem "Interview" berichteten Gabriele Parusel, Katharina Mees und Maria Weber stellvertretend für Menschen von ihren Erfahrungen. Es macht eben einen Unterschied, ob wir aus einem Wohlstandsgebiet oder aus einem wasserkargen Gebiet stammen oder aber Wasser als Gottes Gabe verstehen.

Wortgottesdienstleiterin Susanne Karl leitete zu einer Stille an, in der jeder und jede, sich fragen konnte, was ein persönlicher Beitrag zum verantwortlichen Umgang mit Wasser sein könnte. Jugendliche aus der Firmgruppe baten stellvertretend um Beistand und Mut zur Erhaltung der Schöpfung und um solidarisches Eintreten für eine gerechte Welt. Lieder, am E-Piano einfühlsam begleitet von Julia Weyer, bereicherten den lebendigen Gottesdienst.

"Das war richtig schön heute, gemeinsam mit den jungen Leuten Gottesdienst zu feiern. Das geht uns ja schließlich alle an", lautete der Kommentar einer älteren Teilnehmerin. Denn nur gemeinsam können wir den Auftrag, die Schöpfung zu bewahren, erfüllen. Mit einem Dank an alle Mitwirkenden und Teilnehmenden schloss ein Gottesdienst, der mit vielen Denkanstößen anregte, nicht gedankenlos, sondern verantwortungsvoll mit dem wertvollen Gut Wasser umzugehen.